10 Energiespartipps )

Holen Sie mit möglichst wenig Energie die beste Leistung aus Ihrer Klimaanlage heraus.

Wählen Sie Ihre zukünftiges Klimaanlagensystem mit Bedacht aus

Wenden Sie sich an Sachverständige und holen Sie sich mehrere ausführliche Kostenvoranschläge ein.    Nehmen Sie sich die Zeit, gemeinsam mit den Sachverständigen genau zu bestimmen, was Sie brauchen. Bitten Sie sie darum, Ihren zukünftigen Energieverbrauch in Abhängigkeit der Größe der Zimmer, die ausgestattet werden müssen und der internen Wärmequellen zu veranschlagen.

Richten Sie sich nach der Energieverbrauchskennzeichnung: Ziehen Sie – bei gleicher Leistung – eine Klimaanlage der Energieeffizienzklasse A niedrigeren, weniger energieeffizienten Klassen vor.

Achten Sie auf eine sinnvolle Temperaturregelung

Stellen Sie das Gerät so ein, dass es eine angenehme Raumtemperatur erzeugt.  Lassen Sie die Zimmertemperatur bei Betrieb der Anlage im Kaltbetrieb nicht um mehr als 8°C unter die Außentemperatur fallen. Dies kommt Ihrer Gesundheit zugute und spart Energie.  Dadurch, dass Sie die Zimmertemperatur um nur 1°C erhöhen, können Sie Ihre Energierechnung um 5 % senken.

Kühlen Sie die Luft nur, wenn es notwendig ist

Programmieren Sie Ihre Klimaanlage in Abhängigkeit der Anzahl der Zimmer, die abgekühlt werden müssen und unter Berücksichtigung der Zeit, in der Sie anwesend sind. So können Sie mit einfachen Mitteln Energie einsparen.

Halten Sie Türen und Fenster geschlossen

Es bringt nichts, ein Zimmer abzukühlen, in das durch ein gekipptes Fenster Außenwärme eintritt.  Denken Sie daran, Türen und Fenster geschlossen zu halten, damit Ihre Klimaanlage optimal funktioniert.

Lüften Sie nur nachts

Es ist ratsam, die Fenster tagsüber geschlossen zu halten und nur früh am Morgen und spät in der Nacht zu lüften.

Schützen Sie den Innenraum vor Sonneneinstrahlung

Schützen Sie Ihre Fenster vor Sonneneinstrahlung, indem Sie die Vorhänge vorziehen, die Jalousien herunterlassen oder die Fensterläden schließen.  Ihre Klimaanlage läuft mit kleinerer Betriebsdrehzahl und behält dennoch eine angenehme Temperatur bei.

Schalten Sie Wärmequellen im Raum aus

Lichtquellen und elektronische Haushaltsgeräte produzieren Wärme, wenn sie eingeschaltet oder im Standby-Modus sind.  Schalten Sie sie aus, wenn Sie sie nicht benutzen, um die thermische Belastung zu reduzieren.

Schützen Sie die Temperatursonde Ihrer Klimaanlage

Stellen Sie sicher, dass die Temperatursonde auf der Anlage oder an der Wand nicht von anderen Wärmequellen beeinflusst wird.  Achten Sie beispielsweise darauf, die Fernbedienung der Anlage nicht auf einem Heizkörper oder einem Fernseher abzulegen. Die Wärme, die diese Geräte abgeben, kann eine fehlerhaften Einschätzung der Temperatur durch die Temperatursonde zur Folge haben.

Durch das Befolgen dieser Vorsichtsmaßnahme lässt sich die Lebensdauer des Gerätes deutlich erhöhen und der Energieverbrauch senken.

Sorgen Sie dafür, dass Luft um die Anlage zirkulieren kann

Das Außen- und auch das Innengerät benötigen Platz, um richtig funktionieren zu können.  Innengeräte können zum Beispiel von Vorhängen, Möbeln oder Pflanzen, die zu nah neben ihnen stehen, in ihrer Funktionstüchtigkeit beeinträchtigt werden. Dies hat einen erhöhten Energieverbrauch zur Folge.

Denken Sie auch daran, den Filter Ihrer Innenanlage in regelmäßigen Abständen zu reinigen. Stellen Sie sicher, dass der Wärmetauscher auf Ihrem Außengerät nicht durch Staub verschmutzt wird und dass keine Pflanzen die Funktionsfähigkeit der Anlage beeinträchtigen.

Lassen Sie Ihre Klimaanlage regelmäßig warten

Ihre Anlage sollte einmal pro Jahr von einem Fachmann überprüft werden. Diese Fachkraft überprüft das Gerät und stellt sicher, dass es sein Leistungspotential voll ausschöpfen kann.