Wie funktioniert eine Klimaanlage? )

Wie funktioniert eine Klimaanlage?

Eine Klimaanlage ist ein zuverlässiges, umweltfreundliches technologisches Produkt

Sie funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie ein Kühlschrank. Ein Kältemittel zirkuliert in einem geschlossenen Kreislauf im Klimagerät. Es nimmt die Wärme (die Kalorien) in einem Raum auf und gibt sie dann nach außen ab.
Im Winter wird der Betriebszyklus umgekehrt, die Klimaanlage entzieht der Außenluft Wärme und setzt diese im Innenraum wieder frei. Das System ist in der Lage, Wärme bei Außentemperaturen von bis zu -15°C nach Innen zu „pumpen“. Dieses Wärmepumpenprinzip ist unter dem Namen PAC bekannt. Es handelt sich hierbei um ein echtes Heizungssystem, das die gleiche Leistung erbringt, wie herkömmliche Systeme, jedoch weitaus kostengünstiger ist.

Es gibt 4 Betriebsphasen :

  1. Der Kompressor komprimiert das Kältemittel und erhöht so den Druck und die Temperatur.
  2. Das erhitzte Kältemittel wird an den Kondensator weitergeleitet und gibt dabei einen Teil der Wärme an die Wärmequelle ab, die geringer temperiert ist.
  3. Der Druckregler verringert den Druck der Flüssigkeit und dadurch auch ihre Temperatur.
  4. Die Flüssigkeit wird nun dem Verdampfer zugeführt. Die Temperatur der Flüssigkeit liegt unter der Temperatur, die in der Kältequelle herrscht, weshalb die Flüssigkeit die Wärme aus der Umgebung aufnimmt und der Zyklus aufs neue beginnen kann.

Sind Klimaanlagen einfach zu bedienen?

Ja, die Mehrzahl der Klimaanlagen der Marke AIRWELL ist mit einer sehr praktischen Infrarot-Fernbedienungausgestattet.

Die Infrarot-Fernbedienungen von AIRWELL sind klein und höchst ergonomisch. Sie sind sehr leicht zu bedienen und bieten eine Vielzahl von Funktionen.  Mit diesen Fernbedienungen können Nutzer den Betriebsmodus (Heizen/Kühlen/Entfeuchten), die gewünschte Temperatur, die Ventilatorgeschwindigkeit oder die Luftzirkulation einstellen. Zudem verfügen die Fernbedienungen über weitere fortschrittliche Funktionen, wie beispielsweise:

  • Nachtbetrieb: Diese Funktion passt die Temperatur optimal an, so dass der Energieverbrauch um 7% gesenkt wird.
  • I Feel-Funktion: Diese Innovation aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Airwell ermöglicht das Versetzen des Temperaturmesspunktes zur Verbesserung der Temperatursteuerung.
  • Programmieren: Diese Funktion ermöglicht es, das Gerät zu programmieren, damit es sich selbst den Bedarfszeiten entsprechend ein- und ausschaltet, wodurch der Energieverbrauch gesenkt wird.

RC7 Infrarot-Fernbedienung

Kabelfernbedienung RCW2 zurBefestigung an der Wand

Steht eine Klimaanlage einer herkömmlichen Heizung in Bezug auf Ihre Leistung um nichts nach?

Eine Klimaanlage, die auch als Heizung verwendet werden kann, garantiert Ihnen das ganze Jahr über wohl temperierte Innenräume.  Sie erfüllt zwei Funktionen: Sie kühlt die Innenräume im Sommer ab und erwärmt sie im Winter.

Im Heizbetrieb ermöglicht sie es Ihnen, Ihren Wohnraum wie mit einer herkömmlichen Heizung zu beheizen. Die Luftqualität ist unvergleichbar gut, die Wärme wird gleichmäßig ausgestoßen und verteilt.  Das System nimmt von Außen Wärme auf und gibt sie an die Innenluft ab.  Dieses Wärmepumpensystem funktioniert sogar bei Außentemperaturen von bis zu -15°C.

Klimaanlagen, die auch als Heizungen verwendet werden können, erweisen sich als sehr ökonomisch im Gebrauch. Die Installationskosten, die hinzukommen, belaufen sich auf etwa 10% des Kaufpreises.

Welcher Unterschied besteht zwischen kanalisierbaren Klimaanlagensystemen und Multisplit-Klimaanlagen?

Kanalisierbare Klimaanlagen sind zentrale Klimaanlagensysteme, die auf dem Dachboden montiert und mit der Außeneinheit verbunden werden. Die Luft wird über ein Kanalsystem in den einzelnen Räumen verbreitet. Einzig die Luftschlitze zur Verbreitung und Wiederaufnahme der Luft sind an der Decke sichtbar.  Die Temperatur wird in allen Innenräumen auf die gleiche Art und Weise geregelt und auf einem Niveau gehalten.

Multisplit-Klimaanlagen bestehen aus mehreren Inneneinheiten, die an eine Außeneinheit angeschlossen sind.  Auf diese Weise ist es möglich, die Temperatur in jedem Raum individuell zu regeln. Multisplitsysteme gibt es in verschiedenen Ausführungen: mobile Geräte, Geräte zur Befestigung an der Wand, Konsolen… Alle sind so designt, dass sie sich optimal in Ihre Wohnräume einfügen.

Sind Klimaanlagen kostspielig?

Die Kosten für eine Klimaanlage sind abhängig von der Beschaffenheit des Wohnraumes.
Gute Klimaanlagensysteme kann man (Montage inklusive) bereits zu einem Preis von einigen hundert Euro kaufen.  Außerdem ist es möglich, eine Klimaanlage zunächst nur in einem Raum einzubauen (Wohnzimmer, Schlafzimmer) und die restlichen Räume später auszustatten.  Zudem können Sie mit Klimaanlagen, die auch als Heizung eingesetzt werden können, im Heizbetrieb beträchtliche Einsparungen machen (3 kWh freigesetzte Wärme pro 1 kWh gezahlte Elektrizität).

Dank des Einsatzes thermodynamischer Technologie in Klimaanlagensystemen können die <strong >natürlichen Kalorienaus der Luft oder dem Boden aufgenommen werden. Mithilfe dieser Technologie sind Sie in der Lage, Ihre Heizrechnung merklich zu senken und profitieren zudem von dem Komfort, den Ihnen die Klimaanlage – insbesondere im Sommer – bietet.

Mit dem Ziel, diese Angaben zu untermauern und zu bestätigen, wurde zusammen mit Bauplanungsstellen, Energieversorgern und Materialherstellern eine Feldstudie an einem 100 m² großen Einfamilienhaus durchgeführt. Alle verfügbaren Heizenergien wurden getestet und die Feldstudie fand in drei unterschiedlichen Gegenden statt.   Die Studie kam zu folgenden Ergebnissen:

Wenn es nur im Heizbetrieb eingesetzt wird, sparen Sie durch ein Klimaanlagensystem durchschnittlich:

  • 50% im Vergleich mit einer elektrischen Heizung
  • 35% im Vergleich mit einer Ölheizung
  • 8% im Vergleich mit einer Gasheizung.

Mit einer Klimaanlage, die sowohl im Kühl- als auch im Heizbetrieb eingesetzt werden kann, können Sie:

  • im Vergleich mit einer einzigen elektrischen Heizung 25% sparen
  • im Vergleich mit einer einzigen Ölheizung 8% sparen
  • für 0.65 €/m²/Jahr, die zu Ihrer Gasrechnung hinzukommen, von dem Komfort profitieren, den Ihnen eine Klimaanlage bietet.

Verursacht eine Klimaanlage viel Lärm?

In den letzten zehn Jahren wurde der Geräuschpegel von Klimaanlagen beträchtlich verringert. Gegenwärtig entspricht der er dem Geräuschpegel eines Kleincomputers.

Diese Verminderung des Geräuschpegels ist größtenteils der DC-Inverter-Technologie zu verdanken, die kontinuierlich die Leistung des Kompressors regelt.

Abgesehen davon tragen noch weitere technische Lösungen dazu bei, den Geräuschpegel zu senken:

  • Die Ventilatoren

In den Außengeräten sind spiralförmige Ventilatoren verbaut, die aus schallschluckendem Material gefertigt sind.  Die eingesetzten Lösungen charakterisieren sich durch ihre aerodynamische Gestaltung, abgerundete Vorderkanten der Ventilatorblätter, die Anzahl der Rotorblätter sowie eine verminderte Rotationsgeschwindigkeit.
In den Innengeräten wird der Wärmeaustausch durch die immer häufigere Verwendung von aerodynamisch gestalteten Tangentialturbinen mit großem Durchmesser verbessert und der Geräuschpegel verringert.

  • Die Kompressoren

Rollkolbenkompressoren und so genannte SCROLL Kompressoren finden immer häufiger in Klimaanlagen Verwendung, da sie weniger Energie benötigen und leiser als herkömmliche Kompressoren arbeiten.

Kann man eine Klimaanlage in einem alten Wohngebäude montieren?

AIRWELL RESIDENTIAL hält die passende Lösung für Sie bereit, ob es sich um einen Neubau oder ein renoviertes Gebäude handelt: für Einfamilienhäuser oder Appartements, eine Wohnung in der Stadt oder auf dem Land, eine eher traditionelle oder moderne Inneneinrichtung sowie große oder kleine Wohnflächen.
Die von AIRWELL RESIDENTIAL angebotenen Systeme können ebenso gut in alten wie in neuen Gebäuden montiert werden und die Montage ist nicht sehr aufwändig.

Trägt eine Klimaanlage zu einer Verbesserung der Luftqualität bei?

Wir verbringen durchschnittlich 22 von 24 Stunden in geschlossenen Räumen. Es ist folglich sehr wichtig, auf die Qualität der Luft in Innenräumen zu achten.

Der Funktionsumfang von Klimaanlagen geht heutzutage weit über die ursprünglich wichtigste Funktion – die Temperaturregelung – hinaus.   Klimaanlagen tragen auch dazu bei, die Luftqualität zu verbessern und den relativen Feuchtigkeitsgehalt der Luft zu senken.

Die Qualitätskontrolle der Luft umfasst zudem das Filtern von Gerüchen, die Verminderung statischer Elektrizität und den Versuch, Milbenvorkommen vorzubeugen.
Eine Klimaanlage trägt somit merklich zur Qualitätsverbesserung der Luft bei, die Sie einatmen und hilft, Ihre Gesundheit zu schützen.

Drei verschiedene Filter werden eingesetzt, um die Luft zu reinigen

  • Antibakterielle Filter (Vorfilter): in diesen Filtern sammeln sich die größten Partikel (Staub oder andere Verunreinigungen). Sie sind wiederverwendbar: ein Warnlicht zeigt an, wann sie gereinigt werden müssen. Sie können die Filter einfach mit Seifenwasser auswaschen, um eine optimale Leistung zu gewährleisten.
  • Aktivkohlefilter (Photokatalytischer Filter auf Nanotechnologiebasis): dienen speziell dazu, Geruchspartikel zu neutralisieren (Tabakgeruch, Küchen- oder Tiergerüche) und müssen alle sechs Monate Lichteinstrahlung ausgesetzt werden, um optimal zu funktionieren.
  • Elektrostatikaktivfilter (ESF Superplasma): Die Partikel werden beim Eintritt in den Plattenfilter elektrisch aufgeladen und von negativ aufgeladenen Platten angezogen, die Staub, Pollen, Milben, Bakterien und Tabakrauch einfangen. Um optimal zu funktionieren, müssen die Filter regelmäßig mit Wasser gereinigt werden.

Weitere Informationen zum Thema Luftqualität 

 Stellt eine Klimaanlage ein Gesundheitsrisiko dar?

Klimaanlagensysteme ermöglichen es, die Luft in Innenräumen zu reinigen und helfen, unsere Gesundheit zu schützen. 

Oftmals werden Klimaanlagen für die Entstehung von Krankheiten verantwortlich gemacht, die nicht in direktem Zusammenhang mit den Geräten selbst stehen. Schuld sind häufig Wartungsfehler, meist bei veralteten Geräten.  Die Verbreitung von Legionellen ist beispielsweise nur in stehenden Gewässern möglich. Folglich ist die Assoziation dieses Themas mit Klimaanlagen absolut falsch, da hier geschlossene Wasser- oder Luftkreisläufe eingesetzt werden.

Wenn die Montage- und Wartungsrichtlinien befolgt werden, tragen Klimaanlagen dazu bei, die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Allergien zu mindern, indem sie allergene Partikel und Mikroben herausfiltern.  Klimaanlagen befreien die Luft von Rauch, Pollen und anderen Unreinheiten, die oftmals Allergien und Atemprobleme hervorrufen.  Klimaanlagen verhindern, dass sich Staub auf dem Boden und auf den Möbeln ablagert und tragen auf diese Weise zur Hygiene in Innenräumen bei.

Passen Sie die Ausrichtung des Luftverteilers und die Ventilationsgeschwindigkeit an Ihre Nutzung des Raumes an, damit die Luft optimal zirkulieren kann.

Sind Temperaturveränderungen gesundheitsschädlich?

Übermäßige Hitze ist schädlich.  Um gegen sie anzukämpfen, mobilisiert unser Körper das Blut zur Haut hin.  Die Muskeln und das kardiovaskuläre System werden dann weniger stark durchblutet. Dies äußert sich insbesondere bei Kindern und älteren Personen durch Unwohlsein, Müdigkeit und eingeschränkte Leistungsfähigkeit.

Dadurch, dass Klimaanlagen die Luft kühlen, tragen sie zu unserem Wohlbefinden bei. Die Krankheiten, für die Klimaanlagen fälschlicherweise verantwortlich gemacht werden, sind in Wahrheit Wartungsfehlern zuzuschreiben.  Sie treten oftmals bei alten, schlecht gewarteten, zentralen Klimaanlagen auf.

Für Ihre Gesundheit ist es unerlässlich, Ihr Klimaanlagensystem regelmäßig von einem zugelassenen Fachmann warten zu lassen. Zudem ist es wichtig, die erwünschte Temperatur richtig einzustellen. Im Sommer sollten Temperaturunterschiede von mehr als 8° zwischen dem Außen- und Innenbereich vermieden werden.  Passen Sie außerdem die Ausrichtung des Luftverteilers und die Ventilationsgeschwindigkeit an Ihre Nutzung des Raumes an.

Wenn Sie diese Gebrauchshinweise befolgen, werden Sie von einer besseren Luftqualität profitieren, die Ihnen dabei hilft, Müdigkeit vorzubeugen.